Akademisches Coaching kann als eine Coaching-Methode definiert werden, deren Ziel es ist, den Studenten, die Studentin oder die Schülerin zu motivieren. Dieses Coaching ist personalisiert und maßgeschneidert. Im Gegensatz zur akademischen Unterstützung zielt das akademische Coaching auf die intellektuelle Entwicklung des Auszubildenden ab. Es ist also eine Ergänzung zum Schulunterricht, zum Nachhilfeunterricht oder zur akademischen Nachhilfe des Schülers.

WANN SOLLTEN SIE EINEN SCHULCOACH IN ANSPRUCH NEHMEN?

Die Einsatzgebiete des Schulcoachings sind vielfältig, aber meistens wird diese Art von Dienstleistung in Anspruch genommen, wenn :

– Eine besorgniserregende Verschlechterung der Noten des Gymnasiasten oder Studenten wurde von den Eltern oder der Schuleinrichtung festgestellt

– Ungerechtfertigtes und wiederholtes Fernbleiben vom Unterricht, das u. a. durch Motivationsverlust oder ein familiäres Ereignis wie die Scheidung der Eltern verursacht wird.

– Schwierigkeiten beim Lernen oder Behalten von Unterrichtseinheiten.

– Orientierung für zukünftige Studienrichtungen

– Schwierigkeiten bei der Anpassung an eine neue Schule für einen Highschool- oder College-Schüler

WIE LÄUFT DIE SCHULBETREUUNG?

Um seine Aufgabe erfolgreich zu erfüllen, muss der Schulcoach zunächst die Ziele festlegen, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens erreicht werden sollen. Es ist zu beachten, dass jedes Coaching einzigartig ist und von der Situation und der Persönlichkeit der zu coachenden Person abhängt. Eine der zu implementierenden Lernstrategien ist das Auswendiglernen, zum Beispiel ein visuelles System. Es ist auch notwendig, über den mündlichen Ausdruck in einer interaktiven Art und Weise für eine bessere Assimilation der Lektionen und Übungen nachzudenken. Wenn das Kind organisatorische Probleme hat, muss der Coach sein Know-how weitergeben und Tipps für den Lernerfolg des von ihm betreuten Kindes in einer bestimmten Zeit geben. Für die erste Sitzung ist die Anwesenheit der Eltern wichtig, um dem Schüler die Möglichkeit zu geben, seine Probleme ohne Zwang oder Druck einer fremden Person zu äußern, außerdem wird dieser erste Kontakt die Eltern einbeziehen.

WAS SIND DIE QUALITÄTEN EINES GUTEN BILDUNGSCOACHES?

Um ein guter Coach im Bildungswesen zu sein, sind sowohl berufliche als auch persönliche Qualitäten wichtig. Damit eine Person Bildungscoach werden kann, sind daher neben Kenntnissen in Psychologie und Pädagogik auch Ausbildung und Erfahrung in bedeutsamer Pädagogik unabdingbar. Um seine Arbeit zu erleichtern, muss der Coach über kommunikative Fähigkeiten verfügen, insbesondere mit Kindern oder Jugendlichen. Außerdem muss er mehrere Fächer beherrschen, die in der Mittelschule oder im Gymnasium unterrichtet werden, d.h. er muss fächerübergreifend arbeiten. Was die Persönlichkeit betrifft, so erfordert die Intervention im Rahmen des Bildungscoachings eine aufgeschlossene Person, die bereit ist, sich auf die oft schwierigen Persönlichkeiten der Coachees einzustellen. Schließlich ist auch die Verfügbarkeit ein wichtiges Kriterium für die Ausübung des Berufs als Bildungscoach.